Drucken

Bereich E.-G.-Albers-Straße

Beschreibung des Schulwegplanes 2 – Bereich Ernst-Günter-Albers-Straße (Gehkinder und Fahrradkinder)

  • Aus dem Bereich der Ernst-Günter-Albers-Straße führt der am besten geeignete Schulweg über die Ledererstraße und den Gehweg zwischen Ledererstraße und Heider Straße zur Heider Straße. Der Weg über die Hafenchaussee ist zwar kürzer, führt jedoch an einer stark und leider auch oftmals zu schnell befahrenen Durchgangsstraße mit schmalem Gehweg entlang. Der Gehweg an der Heider Straße ist erheblich breiter und sicherer.

  • Die Kinder gehen von der Schmedtjestraße, der Ehlersstraße, der Paulystraße oder der Straße An der Miele zunächst bis zur Ernst-Günter-Albers-Straße. Beim Queren der Einmündungsbereiche müssen die Kinder vorsichtig sein, auch wenn nur Anliegerverkehr herrscht.

  • Über die Ernst-Günter-Albers-Straße queren die Kinder im Bereich der Einmündung der Ledererstraße sehr vorsichtig und gehen in der Ledererstraße über den anschließenden Gehweg bis zur Heider Straße. In Richtung Stadtmitte gehen die Kinder nun bis zum Einmündungsbereich der Hafenchaussee.

  • Hier queren die Kinder über die so genannte Querungshilfe (Wegführung mit Markierung über die Verkehrsinsel). Beim Wechsel der Straßenseite in der Hafenchaussee müssen die Kinder sehr aufmerksam sein. Die Vorrangsregeln in diesem Bereich sind nicht eindeutig. Die Kinder sollten deshalb erst bis zur Verkehrinsel gehen, wenn auf der zu querenden Fahrspur tatsächlich kein Fahrzeug in absehbarer Nähe ist. Auch von der Verkehrsinsel zur gegenüber liegenden Straßenseite gilt diese Regel. Üben Sie gerade diesen Übergang mit Ihren Kindern vor der Einschulung sehr intensiv!

  • Vom Einmündungsbereich der Hafenchaussee aus gehen die Kinder an der Straße Jungfernstieg bis zur Fußgängerampel in Höhe Hemmweg und Hemmtwiete. Dort queren sie den Jungfernstieg und gehen weiter über die Hemmtwiete.

  • Beim Queren der Westerstraße müssen die Kinder sehr aufmerksam sein. Zwar ist der Schulweg dort für Führer/innen von Kraftfahrzeugen und Fahrrädern entsprechend durch Schilder gekennzeichnet. Trotzdem muss mit unaufmerksamen Verkehrsteilnehmern gerechnet werden. Die Fahrradkinder sollten absteigen und die Straße gehend queren.

  • In der relativ steilen Hohen Straße ist kein Gehweg vorhanden! Die Kinder müssen auf der Straße gehen und fahren. Die Fahrradkinder müssen auf dem Rückweg sehr aufmerksam sein. Wenn die Hohe Straße zu schnell befahren wird, kann es am Einmündungsbereich in die Westerstraße zu gefährlichen Situationen kommen (Bremsweg). Besser wäre es, wenn die Fahrradkinder sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg die Hohe Straße zu Fuß nutzen.

  • Der weitere Weg über die Burgstraße, den Südermarkt, die Roggenstraße und die Zingelstraße ist relativ problemlos. Allerdings sollten die Kinder weiter aufmerksam bleiben, da Fahrradkinder und auch nicht berechtigte erwachsene Fahrradfahrer den Gehstraßenbereich nutzen.

  • Alle Gehkinder und Fahrradkinder sollten die Route bis zu dem Weg zwischen der Gaststätte Bornholdt und dem Geschäftshaus nutzen und erst dort in Richtung Rosenstraße zur Ampel gehen (also auch die Radfahrkinder). Der Weg läuft nicht genau auf die Ampel zu und es besteht nur relativ wenig Platz für wartende Kinder. Deshalb sollten die Kinder an der Lichtzeichenanlage sehr aufmerksam sein.

egastrasse

BildungsSpenderIchHelfeMitBildungsspender - Ihr Online-Einkauf hilft dem Förderverein unserer Schule!

Bitte verwenden Sie für Ihre Einkäufe im Internet den Bildungsspender.
Der Förderverein unserer Schule erhält dann bei jedem Einkauf eine kleine Spende, aber Sie bezahlen nicht einen Cent mehr.
Hier lesen Sie, wie es funktioniert.