Drucken

Lesepaten-Projekt gestartet

Geschrieben am .

Mit Beginn des Schuljahres 2017/18 wird im Offenen Ganztag (OGT) der Grundschule Meldorf an allen Wochentagen nach 14 Uhr Leseförderung von ehrenamtlichen Lesepaten angeboten. Aus diesem Anlass trafen sich Schulleiterin Frau Beckmann,  Lesepaten, Deutsch- und Verbindungslehrer, Vorstandsmitglieder des Fördervereins Leselust der Stadtbücherei und die verantwortlichen Mitarbeiter des OGT in der neuen Mensa, um sich kennenzulernen und sich über die zukünftige konstruktive Zusammenarbeit zu beraten.
Die Lesepaten sind hochmotiviert und haben die erste Schulwoche erfolgreich absolviert.
Erst im Mai riefen Angelika Mahnke vom OGTund Anne Krempin mit Hilfe des Redakteurs Elko Laubeck in der DLZ dazu auf, dass lesebegeisterte und kinderliebe Menschen sich als Lesepaten für 1 Stunde wöchentlich meldeten könnten.
Die Idee entstand so: Im Leseclub des OGT`s,  mit 8 Teilnehmern, betreut von Anne Krempin als Kursleiterin, fiel auf, dass einige Kinder zusätzliche Einzelförderung benötigten. In den Elternhäusern kann ihnen aus unterschiedlichsten Gründen nicht immer geholfen werden, z.B. alleinerziehende, berufstätige, kranke, behinderte Eltern und solche mit Migrationshintergrund. Großeltern leben oft weit entfernt, sonstige Hilfe ist meist nicht vorhanden. Ohne richtiges Lesen-Lernen in der Grundschul-Zeit  ist die Zukunft dieser Kinder problematisch. Lesen ist der Schlüssel für eine gute Bildung und Ausbildung.
Die Resonanz auf den Zeitungsartikel war so gut, dass das Lesepaten-Projekt nun bereits am 1. Schultag nach den Ferien tatsächlich starten konnte. Bis jetzt meldeten sich 14 Ehrenamtliche aus unterschiedlichsten Berufen von Kaufmännischen Angestellten, über medizinische Fachkräfte bis zur Lehrerin u. Lerntherapeutin, sogar ein ehem. Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes.  11 Damen und 3 Herren  im Alter von 50 bis 76 Jahren, aus Meldorf, Epenwöhrden, Heide und Büsum, die auch Erfahrungen  mit eigenen Kindern und Enkeln haben, suchten eine sinnvolle Aufgabe, die sie, bedingt durch ihre Freude am Lesen, für Kinder einsetzen möchten.
3 Monate wurde das Projekt vorbereitet: Alle nahmen an einer Schnupperstunde teil, Formulare und Schweigepflichts-Erklärungen wurden ausgefüllt, erweiterte Führungszeugnisse beantragt, Versicherungsfragen geklärt, Gespräche geführt, usw.. Die VHS Dithmarschen ist Träger dieser ehrenamtlichen Förderstunde, der Verein Leselust wird das Projekt ebenfalls fördern.
Dann hieß es aus den 12 von den Eltern  angemeldeten Kindern und den Lesepaten die passenden Konstellationen herauszufinden, um den Wochenplan und die Raumverteilung vorzunehmen. Die entsprechende Lektüre und Buchstaben-Spiele wurden vorerst aus knappen Beständen der Schülerbibliothek und des OGT´s bereitgestellt.
Schulleiterin Frau Beckmann, Verbindungslehrer Herr Mildner, verantwortliche Schülerbibliotheks-Lehrerin Frau Brasack, die Deutschlehrkräfte und die OGT-Mitarbeiter unterstützen das Projekt nach Kräften.
Während des aktuellen Treffens wurden wichtige Informationen ausgetauscht und Kommunikationswege erörtert. Besonders die Lesepaten sind hochmotiviert und freuen sich auf die Aufgabe. Von den Lese-Kindern gab es auch schon in der ersten Woche freudige Resonanz, anfängliche Skepsis auf die ihnen fremde Lesepaten verflog bei einigen schnell. Es wird auf ihre Bedürfnisse mit einer 1:1 Betreuung eingegangen, das ist ein Glücksfall.
Es werden noch weitere Lesepaten für Kinder auf der Warteliste und als Vertretungskräfte gesucht. Urlaubswünsche und sonstige Sonderfälle werden berücksichtigt, die Freude soll an erster Stelle stehen. In den Schulferien hat man ohnehin frei.
Die Lesepaten und ihre Lesekinder freuen sich immer über ausrangierte Kinder-und Jugendbücher, sowie über Geldspenden.
Kontakt-Tel.-Nr.: Anne Krempin  04832-9797721 oder Angelika Mahnke/OGT 0152-07059741

BildungsSpenderIchHelfeMitBildungsspender - Ihr Online-Einkauf hilft dem Förderverein unserer Schule!

Bitte verwenden Sie für Ihre Einkäufe im Internet den Bildungsspender.
Der Förderverein unserer Schule erhält dann bei jedem Einkauf eine kleine Spende, aber Sie bezahlen nicht einen Cent mehr.
Hier lesen Sie, wie es funktioniert.